Übungen und Sex

Hilfreiche Übungen aus der Sexualberatung gegen frühzeitiger Samenerguss
 

Frühzeitiger Samenerguss ist zum Glück sehr gut behandelbar. In der sexualberatenden Praxis haben sich nämlich eine Reihe von Übungen herausgebildet, die den vom vorzeitigen Samenerguss betroffenen Mann lernen lassen, den “Point of no return”, also den “Punkt ohne Wiederkehr”, bewusst zu spüren und dadurch mehr oder weniger beliebig hinauszuzögern. Die von Experten veröffentlichten Chancen auf Beseitigung von frühzeitigem Samenerguss liegen bei deutlich über 80% - was sich mit meinen eigenen Erfahrungen deckt. Ein kompetenter Arzt oder Sexualberater kann die Ursachen eines vorzeitigen Samenerguss inzwischen erfolgreich behandeln können, ganz ohne Medikamente!

 

 

Die hier dargestellten Übungen sind Einstiegsübungen gegen den frühzeitigen Samenerguss.

1. Kegelübung für den Beckenboden
2. Start-Stop-Methode / Masturbation
3. Squeezing-Technik

Schon sie alleine beseitigen oft das Problem. In vielen Fällen sind jedoch weitere, individuell anzupassende Übungen notwendig, z.B. bezogen auf die Partnerin, Entspannung, Körperbewusstsein, Kommunikation usw. Sie hier allgemein darzustellen, wäre einer Problemlösung nicht förderlich.
Vertiefen Sie Ihr Wissen oder individualisieren Sie Ihr Vorgehen daher in den hier vorgeschlagenen Büchern, CDs und DVDs gegen Ejaculatio praecox.

 

Entnommen sind die folgenden Übungen aus dem hilfreichen  Buch “3-Stufen-Programm gg. frühzeitiger Samenerguss” von Michael Pfreunder bzw. aus meinem eigenen Fachbuch “Therapiemanual Ejaculatio praecox”.

 

Beckenbodenübung nach Kegel (“Kegelübung” oder “PC-Training”) und frühzeitiger Samenerguss:

Benötigte Hilfsmittel: keine
Zeit: 2 x 2 Minuten täglich

”Erfunden” wurde diese Übung vom amerikanischen Urologen Kegel. Daher rührt auch der Name “Kegelübung”. “PC-Training” ist ebenfalls eine gebräuchliche Bezeichnung, basierend auf dem den Beckenboden umgebenden Musculus Pubococcygeus (kurz: PC-Muskel).

Der PC-Muskel wird heute in zwei verschiedenen Varianten von vielen Männern und Frauen trainiert, um die Empfindungsfähigkeit im Beckenboden und Genitalbereich zu steigern. Außerdem lassen sich anhand dieser Übung sehr hilfreiche Maßnahmen zur Verzögerung des vorzeitigen Samenerguss einleiten. Denn wer Kontrolle über seine Beckenbodenmuskulatur hat, der kann auch den schnellen oder frühen Samenerguss beeinflussen. Es gibt zwei Variationen, die entsprechenden Muskelgruppen zu trainieren:

1. Variation: Der Schließmuskel Ihres Gesäßes wird mit dieser Variante gestärkt. Stellen Sie sich vor, Sie müssten Ihren Stuhlgang einhalten und auch die Pobacken anspannen. Die hierfür zuständigen Muskeln sollen mit dieser Variante gestärkt werden.

2. Variation: Hierbei wird der Muskel gestärkt, der es Ihnen auch erlaubt, Ihren Strahl beim Urinieren zu unterbrechen bzw. nach dem Urinieren auch noch den letzten Tropfen herauszupressen (Achtung: Nicht beim Urinieren selbst üben, sondern nur als “Trockenübung” nutzen!)

Ziehen Sie die entsprechenden Muskeln jeweils zwanzig Mal zusammen und lassen sie langsam wieder los.. Achten Sie darauf, dass nur die angesprochenen Muskeln arbeiten - Bauch- und Beinmuskeln bleiben entspannt. Sobald Sie es schaffen, nur mit den richtigen Muskelgruppen zu arbeiten, steigern Sie die Zahl der Kontraktionen (Anspannen - Entspannen) in beiden Variationen  langsam bis auf vierzig. Dies kann durchaus einige Wochen dauern.

Sobald Sie vierzig Kontraktionen schaffen, verändern Sie die Übung folgendermaßen: Spannen Sie die Muskeln an, halten Sie die Spannung für drei bis vier Sekunden und lassen Sie dann langsam locker, solange, bis Sie völlig entspannt sind. Unterstützen Sie diesen Vorgang durch die Vorstellung, dass Sie nach der Entspannung sogar "alle Schleusen aufmachen" und sowohl urinieren als auch Ihren Darm entleeren könnten. Starten Sie wiederum in beiden Varianten bei zwanzig Ausführungen und steigern Sie sich jetzt bis auf fünfzig Kontraktionen.

Üben Sie mindestens vier Wochen lang, bevor Sie eine Erwartungshaltung aufbauen. Nach kurzer Zeit wird diese Übung fast "von alleine" gehen. Sie können die beiden Varianten dann z.B. beim täglichen Busfahren, Zeitunglesen oder Fernsehen üben. Übertreiben Sie es aber nicht - Sie wollen ja keine schmerzhafte Verspannung der Beckenbodenmuskeln riskieren.

Und nun die praktische Anwendung: Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr kurz vor dem frühzeitigen Samenerguss stehen, “kegeln” Sie. Spannen Sie die trainierten Beckenbodenmuskeln an bzw. entspannen Sie die Muskeln. Schneller bzw. früher Samenerguss wird durch dieses PC-Training verzögert; der Druck zur Ejakulation nimmt ab. Spüren Sie in sich: Bei manchen Männern beschleunigt das Anspannen den Samenerguss. In diesem Fall arbeiten Sie mit dem gezielten Entspannen und sollten das Thema Entspannung vielleicht grundsätzlich vertiefen.

Auf jeden Fall sollten Sie sich die passenden Bücher anschauen und auch die beiden folgenden Übungen ausprobieren - Sie sind die ideale Ergänzung zu Kegelübung und PC-Muskel gegen die frühzeitige Ejakulation.

zurück

 

Die Start-Stop-Methode und Masturbation gegen frühen Samenerguss

Frühzeitiger Samenerguss lässt sich anerkanntermaßen mit Übungen zur Selbstbefriedigung beseitigen. Die im folgenden beschriebene Stop-Start-Methode ist die wichtigste Einstiegsübung hierzu. Sie hat den Vorteil, dass man alleine experimentieren kann, bevor man sich unter realen Bedingungen mit der Partnerin bewähren muss. Man kann sich vollständig auf sich selbst konzentrieren und muss sich keine Gedanken darüber machen, wie sich die eigene Sexualpartnerin gerade fühlt, und was deren aktuelle Wünsche und Bedürfnisse sind. Männer, die den Koitus bereits einige kurze Minuten durchhalten, können alleine mit diesen Masturbationsübungen lernen, die schon vorhandene ejakulatorische Kontrolle weiter auszubauen.
Entnommen ist die vorliegende Einstiegsübungen aus dem hervorragenden Buch “3-Stufen-Programm gegen frühzeitigen Samenerguss” von Michael Pfreunder bzw. aus meinem eigenen Fachbuch “Therapiemanual Ejaculatio praecox”.

Benötigte Hilfsmittel: (Variation mit Gleitmittel)
Zeit: 15 bis 20 Minuten

Befriedigen Sie sich selbst mit trockener Hand. Streicheln Sie Ihren Penis. Sobald Sie spüren, dass Sie kurz vor der Ejakulation stehen, sich dem Point of no return nähern, stoppen Sie jede Stimulation. Spüren Sie genau in sich hinein: Ihr Bauch, Ihr Gesäß, Ihre Genitalien: Wie fühlen sich diese Körperteile an? Sind sie verkrampft oder entspannt?
Sie stoppen jeweils so lange, bis der Ejakulationsdrang vollständig abgeklungen ist. Dies ist meist nach ca. 50 bis 70 Sek. der Fall. Nehmen Sie nun die Stimulation wieder auf. Ziel dieser Übung sollte es sein, 15 Minuten Stimulation mit höchstens drei längeren Unterbrechungen durchzuhalten, ohne dass ein früher Samenerguss über Sie kommt. Erst wenn Sie sich bei dieser Grundübung einigermaßen sicher fühlen, gehen Sie zu folgenden Varianten über:

Variante 1:  Ein Gleitmittel steigert die Empfindungsfähigkeit des Penis. Eine Stimulation wird dadurch  intensiver wahrgenommen als mit einer trockenen Hand. Außerdem gewöhnen Sie sich über das Gleitmittel an das Gefühl feuchter Scheidenwände, was ebenfalls wichtig für die weitere Ejakulationsbeherrschung ist. Stimulieren Sie Ihren Genitalbereich nun unter Zuhilfenahme eines Gleitmittels. Gut bewährt haben sich natürliche Öle wie Mandel- oder Babyöl sowie spezielles Gleitgel für den Geschlechtsakt (erhältlich in Apotheken oder im Erotik-Handel). Ziel dieser Variante sollte es wiederum sein, 15 Minuten Stimulation mit höchstens drei längeren Unterbrechungen und ohne frühen Samenerguss durchzuhalten.

Variante 2: Sobald Sie nun das Herannahen des frühzeitigen Samenergusses spüren, stoppen Sie nicht mehr ganz, sondern variieren Sie Ihre Stimulation: Z.B. verändern Sie die Geschwindigkeit oder den Druck, mit dem Sie sich berühren, konzentrieren Sie Ihr Streicheln auf eine andere Stelle des Penis, legen/setzen Sie sich anders hin etc. Eine sehr hilfreiche Möglichkeit der Variation besteht auch darin, dass Sie die Kegelübung in die Masturbationsübung aufnehmen: Entspannen Sie Ihre Pobacken und den Schließmuskel. Experimentieren Sie auch mit kurzem, scharfem Anspannen der Muskelgruppen. Der Ejakulationsdrang wird dadurch meistens nachlassen.
Sie sollten die Variationen auf jeden Fall so rechtzeitig einsetzen, dass Sie nicht ganz mit der Stimulation aufhören müssen. Jeder Variationszeitpunkt, den Sie für angemessen halten, ist in Ordnung. Beginnen Sie erst dann wieder mit stärkerer Reizung, wenn die Erregung durch die Variation (oder notfalls auch durch einen Stop) genügend nachgelassen hat. Ziel sollte es sein, durch weniger erregende Variationen 15 Minuten ohne Stops masturbieren zu können.

Variante 3: Versuchen Sie jetzt, zu allen Masturbationsübungen sexuelle Phantasien aufzubauen. Sie können all das in Ihre Phantasie einbeziehen, was Ihnen gefällt: Ihre Sexualpartnerin, andere Partnerinnen, bestimmte Sexualpraktiken usw. Auch erotische Literatur und Filme oder Masturbationshilfen / Masturbatoren (hier vom seriösen und diskreten Anbieter) sind gut geeignet, die Phantasie anzuregen. Stellen Sie sich detaillierte Szenen des Geschlechtslebens vor. Beginnen Sie mit dem ersten Kuss, dem Entkleiden und gehen Sie so alle Stufen des sexuellen Zusammenseins durch.
Spielen Sie diejenigen Szenen bildhaft durch, bei denen ein schneller oder früher Samenerguss auftreten kann wie z.B. der Zeitpunkt des Eindringens des Penis in die Vagina oder bestimmte, Sie besonders erregende, Stellungen. Wenn es Ihnen schwerfällt, mit Ihrer Phantasie bildhafte Vorstellungen zu erzeugen, sind Sie keine Ausnahme. Aber es lässt sich üben! Scheuen Sie sich daher nicht, Ihre Phantasie durch Sie erregende Bilder aus einschlägigen Magazinen oder erotischen Filmen zu unterstützen.
Sie sollten jede Sie erregende Phantasie akzeptieren und Sie keine falschen Schuldgefühle aufkommen lassen: Wenn Sie z.B. in Ihrer Phantasie Sex mit mehreren Partnern haben, sind Sie Ihrer eigentlichen Partnerin dadurch nicht im geringsten untreu - Sie steigern vielmehr Ihre Vorstellungskraft und auch Ihre Genussfähigkeit, was dann auch Ihrer Partnerin zugutekommen kann.

Grundsätzlich gilt bei der Behandlung: Wenn Sie sich zu schnell dem Point of no return genähert haben und der frühzeitige Samenerguss sich nicht mehr aufhalten lässt, ärgern Sie sich nicht. Genießen Sie den Orgasmus trotzdem. Denken Sie positiv, und versuchen Sie, das nächste Mal etwas eher aufzuhören. Spüren Sie auch danach noch unbedingt in sich hinein, und bleiben Sie noch einige Minuten sitzen oder liegen.
Das regelmäßige Üben wird Sie schon bald in der Lage versetzen, die “kritische Schwelle” kurz vor dem vorzeitigen Samenerguss rechtzeitig zu erkennen und dann diese Ursache immer weiter hinauszuschieben. Schritt für Schritt erlernen Sie ein neues, angemesseneres Sexualverhalten und der frühzeitige und schnelle Samenerguss verschwindet auch ohne Arzt!

Weiteres Vorgehen: Alle bisher nur an der Masturbation erlernten Grundlagen werden nun auf den normalen Geschlechtsakt mit der Partnerin übertragen, bzw. mit weiteren Variationen verfeinert. Hierbei hat sich ganz besonders die sog. Squeezing-Technik bewährt, die weiter unten ausführlich beschrieben wird. Detaillierte Beschreibungen der Partnerübungen können an dieser Stelle nicht erfolgen, da es kein “Standardprogramm für alle” gibt. Bei tiefer gehendem Interesse ist daher eines der genannten Bücher zu Rate zu ziehen, um einen individuellen Lösungsweg gegen den frühzeitigen Samenerguss zu erstellen.

 

 

Squeezingtechnik (Quetschtechnik) und vorzeitiger Samenerguss:

Auch die dritte Methode, die wir hier vorstellen wollen, ist sehr hilfreich. W. Masters und V. Johnson, die zwei vielleicht bekanntesten amerikanische Sexualforscher und -berater, arbeiten mit einer  wissenschaftlich von J. Semans entwickelten und beschriebenen Variation, die sich "squeezing" (=quetschen) nennt und in vielen Fällen besonders wirksam bei frühzeitigem Samenerguss ist. Allerdings ist es eine eher technische Methode im Gegensatz zu den sonstigen Variationen. Sie sollten es aber aufgrund der hohen Wirksamkeit auf jeden Fall versuchen, auch damit die frühzeitige Ejakulation zu behandeln.

Entnommen ist die Beschreibung der Squeeze-Übungen aus dem Experten-Buch “3-Stufen-Programm gegen frühzeitigen Samenerguss” von Michael Pfreunder bzw. aus meinem eigenen Fachbuch “Therapiemanual Ejaculatio praecox”.
 

Sobald Sie bei den Partnerübungen bzw. beim Sinnlichkeitstraining das Herannahen der Ejakulation spüren,  legt Ihre Partnerin den Daumen auf die Unterseite der Eichel. Zeige- und Mittelfinger kommen ober- bzw. unterhalb der Kranzfurche auf der Oberseite der Eichel zu liegen. Siehe dazu die Zeichnung links. Indem Ihre Partnerin nun ca. drei bis zehn Sekunden lang relativ fest den Daumen und Zeige-/ Mittelfinger gegeneinanderdrückt, wird Druck auf den Penis ausgeübt. Experimentieren Sie mit der Druckstärke und der Zeitdauer. Führen Sie eventuell die Hand Ihrer Partnerin, so dass es für Sie hilfreich ist.

Diese Technik bewirkt ein Abklemmen der Harnröhre und ist vergleichbar mit dem Element "Zusammenpressen" der oben beschriebenen Kegelübung. Sie sollten nur den steifen Penis squeezen - sonst könnte der Druck schmerzhaft sein und trotzdem ein früher Samenerguss eintreten. Sollten Sie nicht fest drücken können, kann Ihre Partnerin einen geringeren Druck für etwa 15 Sekunden auf die Eichel geben. Der Ejakulationsdruck wird normalerweise auf die Quetschung hin sofort nachlassen. Ihre Erektion kann dabei etwas zurückgehen - beunruhigen Sie sich dadurch nicht, das ist normal.
Es geht nicht darum, wie fälschlich oft behauptet, die Squeeze-Technik während des normalen Sex auszuführen - das wäre in der Tat sehr Lust raubend. Es ist “nur” eine Übung gegen vorzeitige Ejakulation.

Achtung: Manchmal führt das Squeezen zu einem verstärkten Ejakulationsdrang, insbesondere dann, wenn es (entgegen der Anleitung) nicht von der Partnerin, sondern vom betroffenen Manne selbst durchgeführt wird. Sollten Sie ein so gelagerter Fall sein, verwenden Sie nur die oben stehende Start-Stop-Methode zur Behandlung von frühzeitiger Samenerguss.
 

zurück